News

Christianne van der Wal

Interessante Publikationen

    Interregionale Allianz für den Rhein-Alpen Korridor EVTZ

    Der Europäische Verbund für territoriale Zusammenarbeit „Interregionale Allianz für den Rhein-Alpen Korridor EVTZ“ wird die strategische Initiative von CODE24 weiterführen, um eine langfristige Partnerschaft und Zusammenarbeit über die Grenzen der INTERREG Projekt-Periode hinaus zu sichern. Um die transnationale Zusammenarbeit zwischen den Partnern entlang der Achse zu erleichtern und die komplexen Herausforderungen dieser Korridor-Entwicklung zu bewältigen, wurde der „Interregionale Allianz für den Rhein-Alpen Korridor EVTZ“ 2015 gegründet. Die gemeinsame Strategie für die Entwicklung des Rhein-Alpen Korridors wie sie von den CODE24 Partnern vorgestellt wurde, gibt einen Ausblick auf die zukünftigen Aufgaben des EVTZ.

    Da der Rhein-Alpen Korridor als eine räumlich zusammenhängende Achse mit einer Vielfalt an gemeinsamen Interessen und Zusammenhängen zwischen ihren einzelnen Regionen betrachtet werden kann, gibt es einen weiten Handlungsspielraum für Zusammenarbeit. Ein Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) wurde als geeignete Form ausgewählt, um sich zusammen zu schließen und so mit einer Stimme für seine Mitglieder sprechen zu können. Daher sollte dieser EVTZ, der sowohl die lokale als auch regionale Ebene repräsentiert, als der elementare Stakeholder betrachtet werden, der als Teil des Transeuropäischen Netzwerkes zur gemeinsamen Entwicklung des Rhein-Alpen Korridors beiträgt. Die Zusammenarbeit zwischen den Partnern im Korridor ist daher eine sinnvolle Vorgehensweise, um gemeinsam die zukünftigen Herausforderungen zu bewältigen und den Korridor zu Gunsten seiner Bewohner zu entwickeln.

    Mission: Ziele und Aufgaben

    Hauptziel des EVTZ ist die Erleichterung und Förderung der territorialen Kooperation zwischen den Mitgliedern sowie die gemeinsame Stärkung und Koordinierung der integrierten Raumentwicklung entlang des multimodalen Rhein-Alpen-Korridors aus regionaler und lokaler Perspektive.
    Die Aufgaben und Ziele des EVTZ, wie sie von den Gründungs-Mitgliedern vereinbart wurden, sind:

    Vereinigung und Bündelung der gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder gegenüber nationalen, europäischen und für Infrastruktur zuständigen Institutionen
    • Organisation und Umsetzung gemeinsamer Lobby-Aktivitäten für die Entwicklung des Rhein-Alpen Korridors
    • Vertretung der EVTZ-Mitglieder im EU Rhein-Alpen-Korridor Forum

    Weiterbearbeitung der gemeinsamen Entwicklungsstrategie für den multimodalen Rhein-Alpen-Korridor
    • Koordinierung von Regionalentwicklung im Rhein-Alpen Korridor unter Berücksichtigung lokaler und regionaler Perspektiven
    • Berücksichtigung von Transportinfrastruktur-Projekten und Flächennutzungskonflikten entlang des Rhein-Alpen-Korridors

    Nutzung von Finanzmitteln für korridorbezogene Aktivitäten und Projekte
    • Information der EVTZ-Mitglieder über Fördermöglichkeiten für korridorbezogene Projekte
    • Bewerbung neuer, EU-finanzierter Projekte und gemeinschaftliche Verwaltung von EU-Finanzmitteln

    Verbesserung der Sichtbarkeit und der öffentlichen Wahrnehmung des Korridors
    • Organisation von Korridorveranstaltungen (Kongresse, Workshops, etc.)
    • Ausarbeitung und Verbreitung von Publikationen (Newsletter, Faltblätter, Broschüren)
    • Übernahme und Weiterbetrieb der im Rahmen des Projekts CODE24 entwickelten mobilen Ausstellung
    Bereitstellung einer zentralen Plattform für gegenseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch und Begegnung
    • Organisation von Treffen der Mitglieder
    • Gewährleistung der Informationsübermittlung
    • Weiterbetrieb des in Rahmen des Projekts CODE24 entwickelten Korridor-Informationssystems